Jüttner ruft zur Teilnahme an „The Power of the Arts“ auf

Gemeinnützige Institutionen aus Mannheim, die mittels Kunst, Musik, Theater und Tanz die Integration und Inklusion von geflüchteten Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund fördern, sind aufgerufen, an der Initiative „The Power of the Arts“ teilzunehmen.

Die Philip Morris GmbH hat den Mannheimer CDU-Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Egon Jüttner in einem Schreiben aufgefordert, für ihre neue Initiative in Mannheim zu werben. Der Abgeordnete kommt dieser Bitte mit großer Freude nach. Denn „gerade Mannheim ist eine Stadt, die seit ihrer Entstehung eine einzigartige Willkommenskultur prägt“, so Jüttner. „Ob Hugenotten, Gastarbeiter, Rußlanddeutsche, Menschen aus den angrenzenden ländlichen Regionen oder Vertriebene, in Mannheim herrscht eine Atmosphäre, in der man sich schnell aufgehoben und als Mannheimer oder Mannheimerin fühlen kann, ganz gleich wo man geboren ist.“

Bei „The Power of the Arts“ handelt es sich um eine neue Initiative, die von der Philip Morris GmbH gemeinsam mit der International Giving Foundation des Deutschen Stiftungszentrums im Stifterverband, dem netzwerk junge ohren e.V., der Boros GmbH und Bureau N gestartet worden ist. Ausgezeichnet werden jährlich vier Projekte mit jeweils 50.000 Euro, die von einer unabhängigen Jury unter den eingereichten Vorschlägen ausgewählt werden.

Alle Informationen zur Initiative sind unter www.thepowerofthearts.de zu finden. 

Prof. Dr. Egon Jüttner auf facebook

Ein Logo für Menschenrechte

Hier geht es zur Homepage des Deutschen Bundestages