Jüttner zufrieden mit Förderung Mannheims durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) teilte dem Mannheimer CDU-Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Egon Jüttner den Stand der derzeitigen Projektförderung des Ministeriums in der Quadratestadt mit.

Insgesamt erhalten drei Projekte Unterstützung durch den Bund in Höhe von insgesamt rund 2,67 Millionen Euro. Das vom Internationalen Bund (IB) durchgeführte ESF-Bundesprogramm „ESF-Integrationsrichtlinie Bund“ hat den Handlungsschwerpunkt Integration statt Ausgrenzung und wird seit September 2015 mit insgesamt 576.000 Euro Bundesmitteln unterstützt. Insgesamt knapp zwei Millionen Euro stellt das BMAS seit Juli 2015 zur Unterstützung des Jobcenters Mannheim für das ESF-Bundesprogramm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit bereit. Seit Januar 2016 unterstützt der Bund die Stadt Mannheim angesichts der gestiegenen Zuwanderung auch aus Ländern der Europäischen Union mit knapp 100.000 Euro bei der Verbesserung der sozialen Eingliederung von neuzugewanderten Unionsbürgern im Rahmen des Europäischen Hilfsfonds für die stärksten benachteiligten Personen.

Jüttner: „Die Hilfe, die Mannheim durch das BMAS erhält, ist erforderlich und gerechtfertigt. Die Anzahl der Langzeitarbeitslosen hat sich in der Stadt positiv entwickelt. Integration funktioniert in Mannheim trotz mitunter großer Herausforderungen. Alleine kann die Stadt diese Aufgaben finanziell jedoch nicht bewältigen. Daher danke ich dem Bund für seine laufende Unterstützung und werde mich für eine Fortsetzung nach Beendigung der derzeit laufenden Projekte einsetzen.“ 

Prof. Dr. Egon Jüttner auf facebook

Ein Logo für Menschenrechte

Hier geht es zur Homepage des Deutschen Bundestages