Jüttner ruft zur Teilnahme an der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ auf 

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank suchen unter dem Motto „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell” innovative Projekte, in denen die Stärke nachbarschaftlichen Handelns im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung erkannt und erfolgreich umgesetzt wurde. 

Der Mannheimer CDU-Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Egon Jüttner unterstützt den Innovationswettbewerb und empfiehlt allen Projekten in Mannheim teilzunehmen, die das Potenzial von Nachbarschaft nutzen und den Mehrwert gemeinschaftlichen Handelns in den Vordergrund stellen – ob in Kooperationen, Wirtschaftsgemeinschaften, Netzwerken oder Nachbarschaftsinitiativen.

Jüttner: „In Mannheim gibt es eine Vielzahl an Bürgervereinigungen und Zusammenschlüssen, die Beachtliches leisten und für die Bürgerinnen und Bürger in den einzelnen Stadtteilen einen festen Referenzpunkt darstellen. Das ist mit viel Arbeit, mit vielen Vorschriften und häufig auch mit vielen Unsicherheiten verbunden.“ Der Abgeordnete würde sich daher sehr freuen, wenn das Engagement und die Mühen so vieler Freiwilliger und Ehrenamtlicher mit einem Preis belohnt werden würden.

„Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI. Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken.

Bis einschließlich 3. März 2016 läuft der Bewerbungszeitraum für Projekte aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft. Unter www.ausgezeichnete-orte.de können Firmen, Sozialunternehmer, Projektentwickler, Kunst- und Kultureinrichtungen, Universitäten, soziale und kirchliche Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Verbände, Genossenschaften sowie private Initiatoren ihre Bewerbung einreichen. Eine hochkarätige Jury, der ein Fachbeirat zur Seite steht, wählt die besten 100 Ideen aus.

Prof. Dr. Egon Jüttner auf facebook

Ein Logo für Menschenrechte

Hier geht es zur Homepage des Deutschen Bundestages