Jüttner informierte sich über Caritas-Projekt zur Integration

Der CDU-Bundestagsabgeordnete informierte sich über das ESF-Programm „Stark im Beruf“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bei der Familienbildungsstätte der Caritas Mannheim. Die Vorstandsvorsitzende der Caritas, Regine Hertlein, die Leiterin der Familienbildungsstätte, Nicole Bante, die Abteilungsleiterin Bildung und Arbeit, Stefanie Paul und Projektmitarbeiterin Anne Seeliger informierten Jüttner über die Umsetzung des Projekts in Mannheim und erläuterten die Perspektiven für Mütter mit Migrationsgeschichte bei der Arbeitsmarktintegration. Die Familienbildungsstätte hatte sich um das ausgeschriebene Projekt des Bundesministeriums beworben und unter mehreren Mitbewerbern den Zuschlag erhalten.

 

Mit dem Programm „Stark im Beruf“ werden die Erfahrungen und Instrumente aus der an 16 Standorten durchgeführten Pilotphase „Ressourcen stärken – Zukunft sichern“ genutzt und weiterentwickelt. Bundesweit nehmen rund 90 Projekte an „Stark im Beruf“ teil, um Frauen auf ihrem Weg in die Erwerbstätigkeit aktiv zu begleiten und zu unterstützen. Die erste Förderphase läuft bis Ende des Jahres 2018. 

 

Jüttner zeigte sich beeindruckt und erfreut über die Ansatzpunkte des Projekts. „Unsere Stadt mit ihren zahlreichen Bürgerinnen mit Migrationshintergrund ist genau der richtige Standort für dieses Projekt. Sowohl die Caritas als auch sämtliche Kooperationspartner haben langjährige Erfahrungen mit der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in unsere Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt. Hier gezielt ein Angebot für Frauen zu machen, ist ein erfolgsversprechender, zielgruppenorientierter Ansatz“. 

Prof. Dr. Egon Jüttner auf facebook

Ein Logo für Menschenrechte

Hier geht es zur Homepage des Deutschen Bundestages