Jüttner erfreut über Bundesförderung 

Der Umbau des Luftschutzbunkers Ochsenpferch zum Sitz des Mannheimer Stadtarchivs wird durch das Programm „Nationale Projekte des Städtebaus 2015“ vom Bund mit 6,6 Millionen Euro unterstützt. 

Diese für Mannheim sehr erfreuliche Nachricht teilte der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Florian Pronold MdB, dem Mannheimer CDU-Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Egon Jüttner mit. Der Abgeordnete ist besonders über die Höhe der Bundesförderung erfreut, bei der es sich um die zweithöchste von insgesamt 46 geförderten Projekten im gesamten Bundesgebiet handelt.  Das Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ wurde 2014 erstmalig durchgeführt. In diesem Jahr konzentrierte sich die Förderung insbesondere auf Denkmalensembles von nationalem Rang und bauliche Kulturgüter mit außergwöhnlichem Wert, die energetische und altersgerechte Erneuerung im Quartier sowie auf Maßnahmen zu mehr „Grün in der Stadt“. Auswahlkriterien der Expertenjury waren dabei unter anderem die städtebaulichen und die baukulturellen Aspekte des Projekts sowie die Bürgerbeteiligung bei Planung und Realisierung der Vorhaben.

 Jüttner: „Der Luftschutzbunker Ochsenpferch wird durch den Umbau zum Stadtarchiv zum Speicher Mannheimer Geschichte. Es entsteht eine Kultureinrichtung mit Strahlkraft und Impulswirkung, denn das Stadtarchiv hat gerade in den vergangenen Jahren eine große Dynamik bei der Aufarbeitung Mannheimer Geschichte gezeigt. Ich danke dem Bund für die großzügige Förderung dieses für Mannheim so wichtigen Projekts.“ 

Prof. Dr. Egon Jüttner auf facebook

Ein Logo für Menschenrechte

Hier geht es zur Homepage des Deutschen Bundestages