Jüttner für umgehenden Ausbau der Dualen Hochschule

Der Mannheimer CDU-Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Egon Jüttner begrüßt, daß hinsichtlich des weiteren Ausbaus der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim endlich eine Entscheidung des baden-württembergischen Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft gefallen ist.

Finanzminister Dr. Nils Schmid MdL habe ihm mitgeteilt, daß die Abstimmung zwischen seinem Ressort und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ergeben habe, den derzeitigen Standort der DHBW in Neuostheim zu belassen und so auszubauen, daß er den Anforderungen an einen modernen Hochschulstandort gerecht werde. Die notwendigen Planungsmittel stünden im Landeshaushalt zur Verfügung. Der Kostenvergleich zwischen einem Neubau im Glücksteinquartier und einer vollständigen Standortkonzentration der Dualen Hochschule in Neuostheim habe eine Kostendifferenz von ca. 50 Millionen Euro zu Lasten der Glücksteinvariante ergeben. Die Verlagerung der Hochschule ins Glücksteinquartier würde außerdem zu erheblichen logistischen Einschränkungen des Lehrbetriebs der Dualen Hochschule führen. Jüttner, der für eine Verlagerung der Dualen Hochschule ins Glücksteinquartier eingetreten ist, begrüßt, „daß endlich eine klare Entscheidung gefallen ist“.

Jüttner: „Die Entscheidung ist ein wichtiges Signal und ein Bekenntnis zum Hochschulstandort Mannheim. Zu begrüßen ist, daß nach Aussage des Ministers mit der weiteren Ausbauplanung umgehend begonnen werden kann. Ich habe die Hoffnung, daß Studierende, Lehrende und sonstige Mitarbeiter der Dualen Hochschule schon bald unter angemessenen Bedingungen arbeiten und forschen können.“

 

Prof. Dr. Egon Jüttner auf facebook

Ein Logo für Menschenrechte

Hier geht es zur Homepage des Deutschen Bundestages