Bundestagsabgeordneter besucht Internationalen Mädchentreff

Egon Jüttner, Rebekka Schmitt-Illert, Karin Heinelt, Nazan Kapan, Alev Bahadir
Egon Jüttner, Rebekka Schmitt-Illert, Karin Heinelt, Nazan Kapan, Alev Bahadir

Bei einem Besuch des Internationalen Mädchentreffs im Jungbusch informierte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Egon Jüttner über diese Einrichtung. Vor allem interessierten ihn die Angebote für Mädchen mit und ohne Migrationshintergrund. Im Gespräch mit der Leiterin des Mädchentreffs, Nazan Kapan, sowie dem Vorstandsmitglied des Stadtjugendrings, Alev Bahadir, und der Geschäftsführerin, Karin Heinelt, erkundigte sich Jüttner gemeinsam mit seiner Stadtratskollegin Rebekka Schmitt-Illert vor allem über die Organisation und die Abläufe in diesem Jugendtreff für Mädchen. 

Jüttner: „Um mit unserer Stadt in ihrer Vielfalt verbunden zu bleiben, besuche ich regelmäßig Einrichtungen aus allen Lebensbereichen. Aktuell lege ich dabei den Schwerpunkt auf das Thema Migration und Integration. Der Internationale Mädchentreff leistet nunmehr seit 25 Jahren eine hervorragende Arbeit und macht Angebote für Mädchen, die von den üblichen Angeboten der Jugendtreffs oder der Vereine nicht erreicht werden würden.“ Die haupt- und vor allem ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen bieten, wie Nazan Kapan erläuterte, ein umfassendes Betreuungsangebot einschließlich Hausaufgabenbetreuung und Berufsorientierung für Mädchen ab dem Schuleintritt. Die meisten Mädchen kommen aus dem Jungbusch, der Innenstadt und der Neckarstadt.

Jüttner würdigte die Arbeit der Einrichtung und sagte: „Frau Kapan und ihr Team bieten den Mädchen hier nicht nur pädagogisch wertvolle Betreuung und vielfältige Freizeitangebote, sondern auch ein zweites Zuhause. Dies ist vielleicht das größte Geschenk, das man diesen Mädchen machen kann.“

Prof. Dr. Egon Jüttner auf facebook

Ein Logo für Menschenrechte

Hier geht es zur Homepage des Deutschen Bundestages