Thomas Strobl und Egon Jüttner bei Firma Lochbühler

(von links nach rechts): Andreas Lochbühler, Thomas Strobl, Karlheinz Lochbühler und Egon Jüttner vor dem Aufzugsmuseum in Seckenheim
(von links nach rechts): Andreas Lochbühler, Thomas Strobl, Karlheinz Lochbühler und Egon Jüttner vor dem Aufzugsmuseum in Seckenheim

Im Rahmen seiner Sommertour besuchte der stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU und Landesvorsitzende der CDU Baden-Württemberg, Thomas Strobl MdB, auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Egon Jüttner Mannheim. Bei einem Besuch des Aufzugsmuseums der Firma Lochbühler im Seckenheimer Wasserturm informierten sich Jüttner und Strobl über die Geschichte des Familienbetriebs sowie über die Situation des Mittelstands in der Quadratestadt. Das Unternehmen wurde 1873 als Huf-und Wagenschmiede gegründet. 1925 baute die Firma Lochbühler ihren ersten Aufzug und spezialisierte sich bald darauf auf die Herstellung von Aufzügen.

Laut Karlheinz Lochbühler, dem Senior-Geschäftsführer der Aufzugsfirma Lochbühler, könne sich das Familienunternehmen mit 75 Mitarbeitern nicht über die Auftragslage beklagen. Auch sei die Firma von der Wirtschaftskrise verschont geblieben. Aufgrund ihrer speziellen Dienstleistungen könne sie sich auch gegenüber den Großen in der Branche behaupten. Thomas Strobl zeigte sich nicht nur von der Arbeit der Firma Lochbühler beeindruckt, sondern auch von der Einzigartigkeit des Museums. CDUKreisvorsitzender und Stadtrat Claudius Kranz hob das soziale und gesellschaftliche Engagement der Firma Lochbühler hervor. Bundestagesabgeordneter Prof. Jüttner sagte: „Ich bin beeindruckt von der Leistungsfähigkeit der Firma Lochbühler, die ein Beispiel dafür ist, wie der Mittelstand das Rückgrat unserer Wirtschaft ist. Ich freue mich, dass wir in Mannheim einen so leistungsfähigen Familienbetrieb haben.“

Prof. Dr. Egon Jüttner auf facebook

Ein Logo für Menschenrechte

Hier geht es zur Homepage des Deutschen Bundestages